Die Jahre 1966 – 1973

     ----------------------------------------

                         1966

15.01.1966

Abbau des alten Schießstandes auf „Heinen Berg“. Durch Firma Franz Schwarz, Bergen, wurden die Anlagen unentgeltlich einplaniert. – Von der Umlage wurde wieder Abstand genommen. – Bau des neuen Schießstandes Am Oberfeld. Jedes aktive Vereinsmitglied einschließlich der Junioren ab 16 Jahren sollte 15 Arbeitsstunden im Wert von 3,-- DM ableisten. Der Arbeitseinsatz konnte unter Umständen durch Zahlung ersetzt werden. Bildung einer Maurerkolonne, die nach Ableistung der 15 Stunden bezahlt wurde. – 6 Monate Bauzeit. – Der Bau wurde mehrfach sabotiert. – Für Jugendkönige wurde ab jetzt eine Scheibe angenagelt.

6. Schießstand Am Oberfeld (PDF-Datei)

29.07.1966

Der Festwirt Lothar Weiland des diesjährigen Schützenfestes zahlte dem Verein statt der vereinbarten Summe von 450,-- DM den Betrag von 490,-- DM. – Die Jugendgruppe hatte einen neuen Wimpel erhalten, der beim Umzug stolz mitgeführt wurde.

18.09.1966

Offizielle Einweihung des Schießstandes in Anwesenheit des Kreisverbandsvorsitzenden A. Goldammer und des Bürgermeisters Hermann Duensing, der den Bau besonders unterstützt hatte. Durch Mitbegründer Hermann Drösemeyer, 83 Jahre, wurde die neue Schießhalle eröffnet, und er gab auch den ersten Schuss ab.

 

                    Schützenfest 1966

   König: Hans Heinrich Lohmann             Schwarzer König: Hans Hermann Krüger

        Kinderkönig: Reinhard Mahler         Jugendkönig: Hermann Töteberg