Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Vorsitzende des Vereins seit der Gründung 1906

1906 – 1912 Ferdinand Othmer

Die gut besuchte Versammlung am 24.02.1906 beschloss, den Schützenverein zu gründen und man wählte auch gleich einen Vorstand. Zum 1. Vorsitzenden wurde der am 08.04.1876 in Bannetze geborene Ferdinand Othmer gewählt, der bis zum 24.04.1912 die Geschicke des Vereins mit Erfolg geleite hat. Er wurde 1906 sogar Schützenkönig, die Ehrenscheibe dafür hängt heute noch am Hause Othmer, Tunwische 12. Im Jahre 1950 brachte F. Othmer im Alter von 74 Jahren es nochmals fertig und wurde zum 2. mal Schützenkönig. Im Jahre 1954 verstarb F. Othmer.

 

 

1912 – 1918 Hermann Constabel

In der Versammlung am 24.04.1912 wurde der am 07.04.1880 geborene Abbauer Hermann Constabel zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Im Weltkrieg war Hermann Constabel Soldat. Er kehrte erst 1919 zurück nach Hause.

In seiner Abwesenheit wurde im Jahr 1918 Heinrich Brandes zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Hermann Constabel verstarb am 19.05.1969.

 

1918 – 1924 Heinrich Brandes

Das ist der 1. Vorsitzende Heinrich Brandes, der in der Versammlung am 20.04.1918 für Hermann Constabel zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde und bis zum Jahre 1924 den Verein, auch über die schwierige Zeit der Inflation 1923, geleitet hat. Abbauer Heinrich Brandes trat am 08.05.1906 in den Verein ein und war über einige Zeit auch Vereinsbote. Das Bild wurde aus dem Gruppenbild von 1936 heraus fotografiert und ausgeschnitten.

 

1924 – 1928 Hermann Hoppenstedt

Das der 1. Vorsitzende Heinrich Brandes in der Versammlung am 15.01.1924 nicht entschuldigt fehlte, wurde der 2. Vorsitzende Hermann Hoppenstedt zum Vorsitzenden gewählt. Unter seiner Leitung entstand die Schützenhalle und war das Bundesfest 1926.

Am 22.04.1928 endete die „Amtszeit“, wurde aber am 09.04.1932 abermals zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Vorsitz überdauerte den 2. Weltkrieg und endete am 10.02.1951. Am 25.10.1947 in der Versammlung bei Habermann war H. Hoppenstedt mit 5 weiteren Mitgliedern maßgeblich dafür beteiligt, den Verein weiter bestehen zu lassen, mit eingetragenen sieben Jugendlichen aus Wieckenbe4rg. H. Hoppenstedt ist 1977 im Alter von 87 Jahren verstorben.

 

1928 Hermann Duensing

Hermann Duensing war nur für kurze Zeit 1. Vorsitzender des Vereins. Weil satzungsgemäß am 22.04.1928 drei Vorstandsmitglieder ausscheiden, darunter auch der bisherige Vorsitzende Hermann Hoppenstedt, wurde dafür Hermann Duensing als 1. Vorsitzender gewählt. Der aber danach nur vier Versammlungen geleitet hat. Nach Unstimmigkeiten legte H. Duensing in der Versammlung am 22.08.1928 sein “Amt“ nieder. Hermann Duensing war nach dem Krieg lange Ortsbürgermeister und übergab das Grundstück am Oberfeld dem Verein zum Schießstand-Bau.

 

1928 – 1930 August Othmer

Der 1. Vorsitzende August Othmer wurde in der Versammlung am 22.08.1928 unter 6 Vorschlägen, das war in der Vereinsgeschichte einmalig, mit 15 Stimmen mehrheitlich zum Vorsitzenden bis zum Ende der Wahlperiode April 1930 gewählt. Er leitete insgesamt 10 Versammlungen bis zum Ende der Wahlperiode am 11.04.1930, Unter seiner Leitung wurde unter anderem eine „feste“ Saalmiete eingeführt, für Konzertveranstaltungen 20,-- M, Vereinsfremde Tanzvergnügen 40,-- M.

 

1930 - 1932 Harry Rieckenberg

Der 1. Vorsitzende Harry Riekenberg wurde am 11.04.1930 zum Vorsitzenden gewählt, weil auch August Othmer eine evtl. Wiederwahl abgelehnt hat. H. Riekenberg war am 06.02.1926 in den Verein eingetreten und war als Bohrmeister bei der DEA in Wetze beschäftigt. Bis zum 22.02.1931 hatte er 7 Versammlungen geleitet, danach wurde H. Riekenberg von der DEA nach Schleswig.-Holstein , Heide, versetzt und konnte aus beruflichen Gründen an Versammlungen nicht mehr teilnehmen, bis auf eine normal am 23.08.1931, die anderen leitete der stell. Vorsitzende Otto Krüger. Es lag dadurch nahe, dass in der Vorstandswahl am 09.04.1932 ein neuer Vorsitzender gewählt wird und das wurde zum zweiten Mal Hermann Hoppenstedt.

 

1932 – 1951 Hermann Hoppenstedt

Nach seiner 1. „Amtszeit“ von 1924 bis 1928 wurde Hermann Hoppenstedt am 09.04.1932 abermals zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Vorsitz überdauerte den 2. Weltkrieg und endete am 10.02.1951. Am 25.10.1947 in der Versammlung bei Habermann war H. Hoppenstedt mit 5 weiteren Mitgliedern maßgeblich dafür beteiligt, den Verein weiter bestehen zu lassen, mit eingetragenen sieben Jugendlichen aus Wieckenbe4rg. H. Hoppenstedt ist 1977 im Alter von 87 Jahren verstorben.

 

1951 – 1975 Otto Fuchs

Gewählt wurde Otto Fuchs zum 1. Vorsitzenden am 10.02.1951, den er sage und schreibe 24 Jahre inne hatte und maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der Verein aus den Nachkriegssorgen herauskam und es unter seiner Leitung stetig aufwärts ging. Hauptaktivitäten waren der Bau des Schießstandes 1955 auf „Heiner Berg“, das 50 jährige Jubiläum mit neuer Fahne und neue Schützenuniformen 1956, Neubau des Schießstandes am Oberfeld 1966 und Abriss des Schießstandes „Heiner Berg“, Gründung einer Damengruppe 1971, Bau der Toilettenanlage auf dem Schützenplatz 1972 und einiges mehr. Bis zum 11.01.1975 hat Otto Fuchs den Verein nicht nur vorbildlich geleitet, sondern auch immer mit hervorragendem Einsatz voran den Verein modern ausgerichtet und vor allem dabei immer auf die Kameradschaft der Mitglieder untereinander geachtet. Otto Fuchs trat aus gesundheitlichen Gründen zurück, war noch lang ein treuer Anhänger des Vereins und immer ein Vorbild. Otto Fuchs verstarb am 16.12.1995.

 

1975 – 1982 Adolf Welker

Der 1. Vorsitzende Adolf Welker wurde am 11.01.1975 einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Am 29.08.1949 trat A. Welker dem Verein bei, wurde 1955 in den Vorstand gewählt und war auch längere Zeit Schriftführer im Verein. In seiner „Amtszeit“ leitete A. Welker 6 Jahreshauptversammlungen. In den 7 Jahren seiner Tätigkeit waren die Haupt-Aktivitäten, z.B. Bau der elektr. Zugvorrichtungen, Toilettenbau, Schießstand-Erweiterung am Oberfeld, Winterbälle zuerst im Zelt, dann bei Speil, Planung von 8 LG-Ständen und das große Fest des 75. Jubiläums 1981. Leider wurde bekannt, dass der 1. Vorsitzende A. Welker unheilbar krank geworden war. M 09.01.1982 leitete er noch eingangs die Versammlung, wurde aber dabei vom II. Vorsitzenden abgelöst. Im Frühjahr 1982 ist der 1. Vorsitzende A. Welker verstorben. Er erwarb sich ehrendes Andenken.

 

1982 – 2004 Hans Jürgen Anding

Der 1. Vorsitzende Hans-Jürgen Anding wurde in der Vorstandssitzung am 20.04.1982 vom Vorstand als Nachfolger des verstorbenen A. Welker nominiert und am 19.05.1982 einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt. Nachdem H.J. Anding schon ab 1975 in der Vorstandsarbeit tätig war. Die Hauptaktivitäten in seiner „Amtszeit“ waren die Schießstand-Erweiterung 1983, Ausbau FW-Gerätehaus zum Dorfhaus mit 8 Luftgewehrständen 1985, 80.jähriges Jubiläum 1986, Kontakt-Pflege unter anderem mit dem PSV Hannover und auch Jagdpächter Schwichtenberg, Baumpflanzaktion entlang der Straße Oberfeld, Neuer Festwirt Lührs, Esperke, Steubenparade New York, das größte Bauvorhaben des Vereins, Schießsportanlage am Oberfeld, Grundsteinlegung 1996 zum 90 jährigen Bestehen, Aufnahme und Integrierung der Bogensportgruppe mit dem Sportfeld am Oberfeld und einiges mehr. Seit längerer Zeit gehört H.J. Anding auch zum Vorstand des Kreisschützenverbandes an, in dem er zurzeit als 2. Vorsitzender fungiert und an vielen Kreil-Tournieren teilnimmt.

Im Jahre 2004 wurde H.J. Anding Präsident des Schützenvereins, nachdem er den Vorsitz an Horst Dieter Ruschel abgab. H.J. Anding hat sich immer für den Verein hervorragend eingesetzt, diesen in allen Belangen gefördert.

 

Seit 2004 Horst Dieter Ruschel